Aus einer Idee wurde Realität ...

„Warum sollte Haarzopf und Fulerum nicht bunter werden?“ Als Wolfgang Krämer mit dieser Frage an den Vorstand des Bürgervereins herantrat, konnte noch keiner ahnen, welche Ausmaße die daraus resultierende Aktion hatte.
Inzwischen sind weit über die angedachten Stromkästen von innogy hinaus bunte Bilder in Haarzopf und Fulerum zu sehen. Man muss nur mit wachsamen Augen unterwegs sein.

Wir bedanken uns bei Wolfgang Krämer für seine unermüdliche Organisation und innogy, die diese Aktion unterstützt hat. Zudem geht der Dank an die vielen weiteren Sponsoren und Bürger*innen, die sich künstlerisch für Haarzopf und Fulerum eingesetzt haben.